Feeds:
Beiträge
Kommentare

Ich und bloggen :D

Ich weiß, es ist schrecklich, ich rühre mich hier gar nicht mehr 😉 Ich werkel aber trotzdem neben meinem tatsächlich sehr geliebten Job unheimlich fleißig vor mich hin.

Da wäre zum einen mein absolutes Anti-Stress-Projekt (Ravelry Link zu dem Muster „Semele“) „gegn streitu“ aus einem etwas zu grünen Spice Market von der Wollmeise.

Das Ergebnis nach dem ersten Mustersatz ist wirklich klasse, aber das Tuch täuscht etwas. Es ist weitaus schwieriger zu stricken, da Musterpartien in Hin- und Rückreihe gestrickt werden müssen. Ich mags trotzdem ❤
13007300_1005508442858444_6546589794079095110_n

Dann eines meiner neusten Spielereien, da mich die Rohwolle wieder hat – ein Rudy 🙂 Natürlich war die Anschaffung nicht nur für mein Privatvergnügen gedacht, mehr dazu im Laufe des Jahres 😉

Hier mal ich in meinem Wollparadies – einmal ein Coburger Füchslein in hell und zwei mal ein dunkler Coburger-Mix.
12985428_1005508986191723_3372102128102343452_n

Dann ein Rudy mit dem ersten Wölkchen. Hach ich liebe ihn jetzt schon. Im Hintergrund übrigens ein Teil meines neuen Strick- und Hobbyzimmer, dass ich mir in der neuen Wohnung endlich erfüllen konnte <3333

13055377_1005509326191689_758166591707466909_n

Fotosession

Ich musste mein „neues“ Objektiv mal etwas quälen, mein Minolta 50mm/1.7 – ich liebe dieses alte Glas jetzt schon 🙂 Überzeugt euch doch selbst.

Stacheldraht

Exifs: 50mm/1.7, 1/1000 s, ISO 100

Und unser Dicker darf natürlich auch nicht fehlen:

Chester15

Exifs: 50mm/1.7, 1/1250 s, ISO 100

Auf viele weitere schöne Bildchen mit dem tollen Glas.

Fernweh

Ein Jahr ist es nun her, dass mein Mann und ich diese wunderschöne Insel bereisen durften und je öfter man sich die Bilder ansieht, desto sehr wünscht man sich wieder dort zu sein 😉

Island zu beschreiben fällt unheimlich schwer, weil es so vielfältig und einmalig ist. Zwei Fotos hab ich mir mal rausgepickt, der Rest muss erst noch bearbeitet und mal vernünftig beschriftet werden. Dann verspreche ich auch hier unser kleines Reisetagebuch zu veröffentlichen – 8 Tage, 2000 km, einmal rund um Island, Gletscher, Vulkane, Meer, Naturgewalten – mein Geographenherz macht dabei Luftsprünge ❤

Einmal die Moose an der Südküste: Unheimlich dicht und sehr hoch wachsen feinste Moose auf rauem Lavagestein. Die Schicht ist so dick, dass sie sofort zu einem kleinen Nickerchen einlädt (Suchbild :D).
P1130077

Und eins meiner Lieblingsbilder. Diese lustigen Gesellen gehören dort einfach zum Land dazu und sind überall zu finden: die Isländer. Perfekt an das oft nicht sehr angenehme nasse, windige Wetter angepasst, zusätzlich den Ponydickschädel, trotzdem unheimlich sanft und gutmütig mit tollen Gängen 🙂

Isländer
 

Lauf nicht weg Island, wir kommen bald wieder !!

Beängstigend…

… ist, dass der letzte Blogeintrag fast 2 Jahre her ist. Dank meines zweiten Examens hatte ich nicht wirklich Zeit mich um meinen Blog zu kümmern. Ich wollte auch nicht, dass mein Blog in einen Jammerblog zum Thema Schule ausartet 😉 Ich bin nun seit gestern glücklicher Besitzer meines zweiten Staatsexamens und endlich voll ausgebildet in meinem Beruf. Das muss ich jetzt natürlich feiern und mal wieder einen kurzen Blogeintrag schreiben 😀 Es wird auch wieder hübsche Bildchen zu sehen geben und meine derzeitigen Projekte und Challenges werde ich euch auch vorstellen.

Mein neuster Schatz, den ich mir gegönnt habe ist meine Sony a58. Ich könnt sie knutschen und geb sie so schnell sicher auch nicht mehr her <3. Meine kleine Minolta-Sammlung passt auch optimal drauf.

18913_838869786188978_3870980842385408540_n

Vor rund 2 Monaten ging die Suche nach einem komfortableren etwas größeren Sofa los. Erste Anlaufstelle ist bei uns Ikea, die sind hier quasi um die Ecke. Das Objekt der Begierde war auch schnell gefunden. Aber nach einem kurzen Gespräch mit einer Mitarbeiterin stellte sich heraus, dass die Lieferung mindestens 4 Wochen dauert. Also nichts mit „wir fahren mal schnell zu Ikea und nehmen das mit, was sie ausgestellt haben“.  Das war uns dann irgendwie zu lang und dann ist ja auch noch das Transportptoblem. In unseren Kleinwagen passt das Teil einfach nicht rein.

Also Idee vorerst verworfen. Jetzt bietet Ikea im Onlineshop eine günstige Versandmöglichkeit an und was noch besser war: unser Objekt der Begierde war sogar versandkostenfrei. Also wurde es bestellt, 3 Wochen Lieferzeit. Nächste Woche sollte es kommen, Termin wurde vor 2 Tagen bestätigt.

Heute Mittag also endlich heimgekommen (juhuuu, Wochenende) und auf das tolle Sofa gefreut. Problem: Mail im Postfach……

…..der Liefertermin kann leider nicht eingehalten werden, wir bitten Sie sich mit uns über unsere Hotline in Verbindung zu setzen.

Gesagt getan. Ende vom Lied: Unser Sofa ging auf dem Weg zu uns verloren. Ja ganz richtig – VERLOREN. Wie kann bitteschön ein Sofa verloren gehen.

Da das so viel Nerven gekostet hat und einfach ein neues Sofa her sollte sind wir kurzer Hand heute hingefahren und das Objekt der Begierde (in anderer Farbe) stand 50% reduziert in der Fundgrube. Gekauft, zerlegt, Transporter gemietet (das ging wahnsinnig unkompliziert) und daheim gleich wieder aufgebaut. Bilder von unserer neuen Ruheoase dann morgen 😉

First week – first skills…

Ha, die erste Schulwoche ist so gut wie rum und ich freue mich schon aufs Ausschlafen 🙂 Allerdings zuerst mal Asche auf mein Haupt. Mein Handarbeitsblog mutiert momentan zu einem „Alles was das Leben so zu bieten hat“-Blog.  Das tut mir einerseits leid, die diesen Blog nur aus Interesse zur Handarbeit lesen. Ich habe mir überlegt für den lustigen Schulkram dann doch lieber einen neuen Blog zu gestalten. Ganz sicher bin ich mir noch nicht.

Wie läufts nun so? Wir haben schon etliche Stunden hospitiert, Fachsitzungen abgehalten, protokolliert in sämtlichen Fächern, allgemeine Seminare besucht (Päd, Psych, Recht, Staatsbürgerkunde) und es nimmt kein Ende. Viele neue Leute kennen gelernt, unsere Seminarlehrer, Direktor, Sekretärinnen, Kollegen, Seminarteilnehmer, Hausmeister etc. Weiterhin dann auch die Schule erkundet, wichtige Anlaufstellen besucht, Seminarräume eingerichtet, Fachräume besichtigt, Sammlungen angesehen, Austauschplattformen erstellt und so weiter…

Nun also mega viel Input, super nette und hilfsbereite Kollegen und Seminarlehrer und natürlich unsere Versuchskaninchen – die Schüler.

Was man in dem Job ziemlich schnell an Skills lernt:

  • Sortiere das Zettelchaos SOFORT (!), sonst blickt man nicht mehr durch
  • Termine sofort aufschreiben/abfotografieren whatever
  • Kopiere immer (!) am Vortag, auch Kopierer haben Launen (oft dann natürlich beide gleichzeitig)
  • Immer einen Plan B in der Tasche haben
  • Davon ausgehen, dass reservierte Geräte nicht (oder nicht vollständig) da sind
  • Mensa zur Mittagszeit lässt sich nur mit viel Ellenbogengewalt und Schnelligkeit aushalten
  • Protokolle sofort digitalisieren – sonst schiebt man das ja sowieso wieder vor sich her

 

Und das absolut wichtigste: Früh aufstehen. Für mich als Nachtmensch ein totales Unding, aber das wusste ich ja vorher schon.

Alles in allem also durchaus positiv überrascht und in der ersten Woche schon eine Menge von den wirklich netten Kollegen gelernt.

Tadadaaaa

Heute war es endlich soweit. Back to the roots ähhh back to school 😉

Meine neuen Kollegen sind wahnsinnig nett, die Atmosphäre bisher durchweg positiv, die Vereidigung dauerte bei 22 Mitstreitern zwar etwas länger, aber die Wartezeit wurde mit tollen Gesprächen gefüllt.

Kleines Highlight von meiner Schwägerin:

schultüten

Somit blicken wir gespannt auf die kommenden Wochen. Und ich räume bei Gelegenheit nicht nur die Wohnung, sondern auch den Blog etwas auf und aktualisiere ihn. Versprochen. Es warten auch einige Strickprojekte darauf fotografiert zu werden, aber die liebe Zeit. Ganz untätig bin ich nämlich nicht 😉